Zurück zu DesignSpark
Folgen

Wie kann ich meine Leiterplatte routen?

Der Entwurf kann manuell oder automatisch geroutet werden. Es handelt sich dabei um den Prozess der Umsetzung der elektrischen Punkt-zu-Punkt-Verbindungen in physische Kupfer-„Bahnen“.

Automatisches Routing

Die Option Auto-Routing wird für die Umsetzung Ihrer Netze in elektrische Bahnen in der Art verwendet, wie sie auch manuell routen können. Allerdings kann die Option bei kompakten Entwürfen viele Stunden oder sogar Tage Arbeit einsparen. Der Auto-Router kann sich häufig einen Entwurf ohne Routing vornehmen und das Routing innerhalb von Minuten erledigen.

Sie können den Auto-Router in diversen Modi verwenden; All Nets (alle Netze) im Entwurf, Browsed Nets (genutzte Netze), Browsed Net Classes (genutzte Netzklassen), selected nets (ausgewählte Netze) und components (Bauteile).

DEN AUTO-ROUTER VERWENDEN

Wählen Sie im Menü Tools (Werkzeuge) unter Auto Route Nets > (Netze automatisch routen) die Option All Nets (Alle Netze) aus. 

Belassen Sie die standardmäßigen Einstellungen unverändert:

Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Route“ (Routen) unten im Dialogfeld, um den Router zu starten. Dieser kleine Entwurf wird ohne Probleme zu 100 Prozent geroutet.

Die Ergebnisse sind schnell dargestellt:

Klicken Sie auf OK, um den Berichtsdialog zu schließen und das Routing anzeigen zu lassen.

 

Manuelles Routing

DesignSpark PCB verfügt über einen Satz leistungsfähiger Routing-Werkzeuge zu Ihrer Unterstützung bei diesem Prozess. Mit diesen Werkzeugen können Sie Ebenen austauschen, automatisch Durchgänge auf ausgetauschten Ebenen hinzufügen und die Stärke von Bahnen bearbeiten.

BAHNEN FÜR DAS ROUTING MANUELL ANLEGEN

Um mit dem Hinzufügen von Bahnen zu beginnen, doppelklicken Sie auf eine Verbindung. Das ist die schnellste Methode, um mit dem Routing anzufangen, allerdings gibt es weitere Methoden.

Als Alternative können Sie auf das Symbol im Menü links klicken:

Klicken Sie einmal mit der Maus. Damit wird das erste Bahnsegment platziert. Vorerst bleibt es für diese Routing-Sitzung an der jeweiligen Stelle „gesperrt“. Später kann es bewegt und bearbeitet werden.

Jetzt wollen wir einen Wechsel der Bahnenebene hinzufügen.

Drücken Sie die Taste „L“ auf der Tastatur. Daraufhin wird das Dialogfeld Track Layer (Bahnenebene) angezeigt. Beim normalen Routing, bei dem ein Ebenenwechsel von einer Seite zur anderen erforderlich ist, wird nicht mehr gebraucht als ein einfaches „L“ gefolgt von <Eingabe>. Das Drücken der Eingabe-Taste ist gleichbedeutend mit dem Klicken auf OK im Dialogfeld. Schon bald werden Sie Ebenen wechseln können, ohne dabei auch nur einen Blick auf das Dialogfeld werfen zu müssen.

Ein Durchgang ist automatisch hinzugefügt worden, und die Bahnenebene ist jetzt auf der Unterseite. So wird es in der Statusleiste unten im Fenster von DesignSpark angezeigt.

 

Sobald sich der Mauszeiger über der Zielfläche befindet, klicken Sie einmal, um die Bahnenbearbeitung für diese Verbindung abzuschließen. Beachten Sie, dass die Bahnenfarbe jetzt wieder rot ist, was darauf hinweist, dass es sich um die oberste Ebene handelt.

Nachdem die Bahn hinzugefügt worden ist, kann sie jederzeit verändert werden. Dazu wählen Sie sie aus und „ziehen“ sie oder Sie doppelklicken auf die Bahn, um sie zu bearbeiten.

 

 

Siehe auch

Wie kann ich die Modi für das Routing ändern?

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.