Zurück zu DesignSpark
Folgen

Wie kann ich Schaltpläne in Leiterplatten umwandeln?

Wenn Sie einen Schaltplan in DesignSpark PCB entwickelt haben, ist der abschließende Vorgang, bevor Sie den eigentlichen Leiterplattenentwurf beginnen, die Übertragung des Schaltplanentwurfs in den Leiterplattenentwurf-Editor.

Wenn Sie an einem Punkt angekommen sind, an dem Sie diese Übertragung durchführen möchten, wählen Sie Translate To PCB (Auf Leiterplatte übertragen) aus dem Menü Tools (Werkzeuge) und verwenden Sie die Option Translate To PCB (Auf Leiterplatte übertragen).

Daraufhin wird der Assistent New PCB (Neue Leiterplatte) angezeigt. Ob Sie nun einen Leiterplattenentwurf erstellen, indem Sie die Option Translate to PCB (Auf Leiterplatte übertragen) verwenden, oder ob Sie auf die Option New (Neu) und auf PCB Design (Leiterplattenentwurf) zurückgreifen, in jedem Fall landen Sie beim Entwurfsassistenten New PCB (Neue Leiterplatte).

Der Assistent „New PCB“ (Neue Leiterplatte)

Dieser Assistent gibt Ihnen einen Satz von Dialogfeldern an die Hand, die Sie durch eine Abfolge zur Definition von Aspekten Ihres Entwurfs im Leiterplattenentwurf-Editor führen. Für jede Seite stehen Hilfestellungen bereit, wenn Sie zu einem beliebigen Zeitpunkt die <F1>-Taste drücken.

Klicken Sie auf Next > (Weiter), um zur jeweils nächsten Seite zu schalten. Sie können auch links oben auf den Namen der von Ihnen benötigten Seite klicken, aber es wird empfohlen, dass Sie die einzelnen Seiten des Assistenten in der Reihenfolge durchgehen.

Versehen Sie auf derStartseite das Kästchen für die Zustimmung zum Haftungsausschluss mit einem Häkchen. Sie müssen das Häkchen setzen, damit Sie fortfahren können. Dieser Schritt wird nur einmal angezeigt, nachdem Sie ihn zum allerersten Mal ausgewählt haben. Klicken Sie auf Next > (Weiter), um fortzufahren.

Auf der Technologieseite können Sie eine Technologiedatei vordefinieren und Einheiten entwerfen. Mit Technologiedateien können Sie einen Satz von Größen (Arten) und Entwurfsabstandsregeln definieren, der immer aufs Neue für verschiedene Entwürfe zu verwenden ist. Damit können Sie konsistent in Hinblick auf Namenskonventionen und Standards vorgehen. Sie verfügen so außerdem über einen schnellen Weg, um mit Ihren Entwürfen zu beginnen.

Die Einheiten werden hier definiert, um Ihnen einen schnellen Einstieg zu bieten, ebenso die Einheit Precision (Genauigkeit), aber beide können jederzeit während des Entwurfsprozesses geändert werden.

Wählen Sie zugunsten unseres Beispiels die Option Choose Technology File: (Technologiedatei auswählen) aus (wir wollen eine vorhandene Datei nutzen) und wählen Sie in der Dropdown-Liste 2sig2plane.ptf aus.

Wählen Sie für Einheiten: thou (Tsd.) und die Genauigkeit 0 aus. Sofern Sie metrische Maße bevorzugen, wählen Sie „mm“ und „3“ als Genauigkeit aus.

Klicken Sie auf Next > (Weiter), um fortzufahren.

Auf der Seite Ebenen können Sie die Verwendung von Ebenen von der in der Technologiedatei festgelegten ändern, sofern Sie eine solche Datei vorgesehen haben. Im Fall unseres Beispiels belassen wir die Auswahl bei Use Layers From Chosen Technology File (Ebenen aus der ausgewählten Technologiedatei verwenden). Die Ebenenauswahl zeigt die Inhalte der Technologiedatei, aber Sie können sie nicht bearbeiten, sondern nur anzeigen. Später können sie im Leiterplattenentwurf ohnehin bearbeitet werden. Dieser Dialog zeigt Ihnen die Sichtbarkeit der Auswahl und gibt Ihnen die Möglichkeit, vorab Änderungen vorzunehmen.

Sofern Sie sich entscheiden, Änderungen an den Ebenen vorzunehmen, sollten Sie die Schaltfläche Define Layers (Ebenen definieren) auswählen. Greifen Sie auf diese Möglichkeit zurück, nachdem Sie verstanden haben, welche Auswirkungen Änderungen der Ebenen haben.

Belassen Sie die Auswahl bei Use Layers From Chosen Technology File(Ebenen aus der ausgewählten Technologiedatei verwenden).

Klicken Sie auf Next > (Weiter), um fortzufahren.

Jetzt sollten Sie Form und Größe des Platinengrundrisses definieren, und zwar über die Seite Board (Platine). Sie können Ihre Platine als Rechteck/Quadrat oder als Kreis definieren und die Breite/Höhe bzw. den Durchmesser in den aktuell gültigen Einheiten festlegen.

Sofern Ihre Technologiedatei einen Platinengrundriss enthält (was möglich ist), können Sie sich dafür entscheiden, diesen Grundriss zu verwenden.

Sie können auch die Option Copy Board Outline From Another File (Platinengrundriss aus einer anderen Datei kopieren) auswählen (eine andere Leiterplattenentwurf-Datei oder eine andere Technologiedatei). Sofern Sie einen Leiterplattenentwurf für den Platinengrundriss verwenden, muss sich die PCB-Datei im Technologiedatei-Ordner befinden.

Wählen Sie in unserem Beispiel Define Board Size (Platinengröße definieren) aus und stellen Sie Breite und Höhe jeweils auf 3000 ein.

Klicken Sie auf Next > (Weiter), um fortzufahren.

Auf der Seite Place And Route (Platzieren und Routen) können Sie Ihre DesignSpark PCB-Bauteile automatisch platzieren und anschließend ihre Verbindungen mit dem Auto-Router herstellen lassen.

Unter Component Placement (Platzieren von Bauteilen) können Sie Bauteile auf Wunsch in einer Anordnung außerhalb der Platine (Arrangement Outside the Board) unterbringen, um sie nach Typ außerhalb des Platinengrundrisses zusammenzustellen. Damit sind sie einfacher zu sehen und von Hand zu platzieren.

Verwenden Sie Automatically Position Inside the Board (Automatisch innerhalb der Platine platzieren), um die Bauteile auf der Platine zu platzieren. Die Funktion ermittelt den besten Weg zur Anordnung der Bauteile auf der Platine, um die Gesamtlänge der Bahnen so gering wie möglich zu halten, ohne sie zu nah beieinander unterzubringen. Die zwei Steuerelemente machen es Ihnen möglich, zu definieren, wie Bauteile gemäß Ihren Präferenzen und möglichst entsprechend Ihren Konstruktions- und Herstellungsprozessen platziert werden.

Ändern Sie zugunsten unseres Beispiels die Werte für Minimum Gap Between Components (Mindestabstand zwischen Bauteilen) und Component Grid (Bauteilraster) jeweils auf 100 (thou; Tsd.). Wir werden einen großzügigen Abstand zwischen den Bauteilen vorsehen, aber wenn Sie sich für einen geringeren Abstand entscheiden, können Sie die Option Auto Place Components > (Bauteile automatisch platzieren) aus dem Menü Tools (Werkzeuge) im Leiterplatten-Editor einmal ausführen, das heißt, sie müssen nicht den Assistenten „New PCB“ (Neue Leiterplatte) erneut durchlaufen. Bevor der Entwurf geroutet wird, kann das ein sich wiederholender Prozess von Versuch und Irrtum sein.

Sie sollten auch Folgendes nicht vergessen: Obwohl die Option zur automatischen Platzierung die Platzierung für Sie vorgenommen hat, können Sie jederzeit Bauteile manuell platzieren, um die Anordnung zu verbessern, indem Sie sie aufnehmen und „ziehen“ (dazu später mehr).

Versehen Sie das Kontrollkästchen Automatically Add Tracks Between Components (Automatisch Bahnen zwischen Bauteilen hinzufügen) mit einem Häkchen, damit der Router die Schaltplan-Netzliste in Leiterplattenbahnen umsetzt. Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn Sie sich im Abschnitt oben entschieden haben, die Bauteile automatisch platzieren zu lassen. Verzichten Sie auf das Häkchen, wenn Sie vorhaben, die Platine von Hand zu routen oder wenn Sie den Entwurf noch verändern müssen, bevor der Auto-Router die Umsetzung abschließt. Sie können diese Option auch einmal im Leiterplattenentwurf ausführen lassen, indem Sie auf die Option Auto Route Nets > (Netze automatisch routen) aus dem Menü Tools (Werkzeuge) zurückgreifen.

Versehen Sie zugunsten unseres Beispiels dieses Kontrollkästchen mit einem Häkchen, damit der Auto-Router den Entwurf für Sie routet (Sie können das Routing auflösen, falls Sie sich entschließen, es einmal mit den Optionen zum manuellen Routing zu probieren).

Klicken Sie auf Next > (Weiter), um fortzufahren.

Verwenden Sie die Seite Finish (Abschließen), um Ihren Leiterplattenentwurf-Namen (PCB Design Name) einzustellen und um den Entwurf in einer Datei zu speichern (Save it to a file). Standardmäßig ist der Name des Leiterplattenentwurfs derselbe wie der Name des Schaltplanentwurfs. Das muss nicht so sein, ist aber durchaus sinnvoll, wenn Optionen wie Forward Design Changes (Vorausschauende Designänderungen) ausgeführt werden, die nach dem jeweiligen Designtyp-Gegenstück unter demselben Namen suchen.

Jederzeit (bevor Sie auf die Schaltfläche „Finish“ (Abschließen) klicken) können Sie zu einer der vorherigen Seiten zurückwechseln, indem Sie den Namen der Seite in der angezeigten Liste auswählen.

Wenn Sie auf die Schaltfläche Finish (Abschließen) klicken, wird der Leiterplattenentwurf-Editor ausgeführt und Ihr Leiterplattenentwurf steht für die Verwendung bereit. Ihr Entwurfshintergrund ist schwarz; für das Bild haben wir die Farben geändert, damit es in der PDF-Datei einfacher zu erkennen ist.

 

Einen neuen Leiterplattenentwurf ohne einen Schaltplan beginnen

 

Wenn Sie beabsichtigen, einen neuen Leiterplattenentwurf zu beginnen, ohne zunächst einen Schaltplanentwurf zu verwenden, wählen Sie die Option New (Neu) aus dem Menü File (Datei) und aktivieren Sie den Optionsschalter PCB Design (Leiterplattenentwurf).

New_Design.png

Siehe auch

Wie kann ich eine Platine erstellen und Bauteile platzieren?

 

 

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.